Meine Botschaft an die Angst - Worte einer Sternenmama

Als ich meine Sternenkinder verlor und zur Sternenmama wurde, veränderte sich mein Verhältnis zur Angst sehr. Sie wurde zu meinem Begleiter Nr. 1. Sie wurde zu meinem Lebensretter. Nur das ich dies in dem Moment natürlich weder so sah, noch so begreifen konnte. Ich war gefangen in einer zerbrochenen Welt, die ich nicht mehr verstand. Doch irgendwann konnte ich wieder klar sehen. Irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem ich die Dienste der Angst nicht mehr benötigte - ja, sie nicht mehr wollte. Sie nervte mich, wurde mir zur Last und machte mir das Leben schwer. Doch wie sagt man das einem Freund, der einem in der schwersten Zeit seines Lebens so treu zur Seite stand? Vielleicht so:

 

 

"Liebe Angst,

 

seit dem ich mein Sternenkind hab ziehen lassen müssen, bist Du fest an meiner Seite. Die Nachricht, dass das Herz meines Babys nicht mehr schlägt, hat mir damals den Boden unter den Füssen weggerissen. Ich hatte keinen Halt mehr. Fühlte mich verlassen, alleine, unverstanden und verarscht von der Welt. Mein Vertrauen, mit seinen wohlmeinenden Worten, konnte mir gestohlen bleiben. Alles Vertrauen in mich selbst, in meinen Körper, in mein Frausein, in mein Bauchgefühl, in den Lauf des Lebens und in mein Verbindungsgefühl zu meinem Baby, ging mit meinem Sternenkind verloren. Wieso musste das passieren? Wieso mir? Das ergab keinen Sinn.

 

In dieser schwierigen Zeit der Verzweiflung und Verlorenheit hast Du mir den Halt gegeben, zu welchem mein Vertrauen nicht fähig war. Ich danke Dir dafür von Herzen! Ohne Dich wäre ich an all dem zerbrochen. Es hat gut getan mich -  aus Angst vor dem was danach kommt, vor den Reaktionen der Anderen, vor eigenen Schuldgefühlen und vor dem Gefühlschaos in mir - komplett in mich zurückzuziehen und meiner Trauer freien Lauf zu lassen. Diese Seifenblase der Angst war meine Rettung!

 

Jetzt kommt die Zeit, in der ich Dich hin und wieder verteufle. Das spürst Du bestimmt. Auf einmal möchte ich Dich einfach nur loswerden. Weißt Du warum? Ich spüre in mir die Sehnsucht nach einem Folgewunder! Ich möchte endlich ein Erdenkind in der Hand halten. Und ich möchte auf dem Weg dorthin nicht die ganze Zeit befürchten müssen, dass mir das Gleiche wieder passiert.

 

Ja, Du hast recht, es KANN wieder geschehen, aber ES MUSS NICHT wieder passieren. Ich bin bereit dieses Risiko einzugehen. Ich bin bereit die Verantwortung zu übernehmen und aus der Opferrolle auszusteigen. Denn ständig in Angst und Schrecken zu Leben nützt mir nichts. Es beeinflusst nicht das Ergebnis...Du bist kein Garant, dass dieses Mal alles anders wird! Dadurch, dass Du immer wieder darauf beharrst, machst Du es mir sehr schwer diesen Weg zu gehen. Du machst es mir schwer, diese neue Zeit der Hoffnung zu genießen. Du hältst mich fest und hältst mich in Deinem Bann, obwohl ich das nicht mehr möchte.

 

Keineswegs möchte ich undankbar erscheinen, denn ich weiß genau was Du für mich getan hast. Ich weiß, dass Du mein Freund bist, der mir in den schwierigsten Stunden meines Lebens beigestanden hast. Auch wenn in mir manchmal das Gefühl hochsteigt Du wärest mein Feind, so weiß ich doch, das Du es nicht bist.

 

Ich möchte Dir heute sagen, dass ich bereit bin die Vergangenheit hinter mir zu lassen und in die Zukunft zu blicken. Ich bin bereit mich auf ein Folgewunder einzulassen. Ich bin wieder bereit zu vertrauen. Ich möchte wieder mehr auf mein Herz hören und mich vom Vertrauen tragen lassen. Ich möchte, dass das Vertrauen in all seinen Facetten wieder mein Leben bestimmt und mein Begleiter Nr. 1 ist! Ich möchte auf mein Bauchgefühl hören, die Signale meines Körpergefühls achten, mich auf die Verbindung zu meinem zukünftigen Baby einlassen, mein Frausein annehmen und den Lauf des Lebens akzeptieren.

 

Das bedeutet nicht, dass ich Dich aus meinem Leben verdrängen möchte. Du sollst mein Freund bleiben und Deine Kontrollen bekommen die Du brauchst um Dich sicher zu fühlen. Sag mir was Du brauchst, damit Du NUR im Hintergrund wirken kannst. Doch bitte, lass meinem Vertrauen ab sofort die Möglichkeit mein Leben zu bestimmen. Gib meinem Herzen die Chance wieder zu Wort zu kommen, ohne es direkt zu übertönen. Lass uns einen Kompromiss finden, mit dem wir uns alle wohl fühlen.

 

In Liebe und Freundschaft,

 

Deine Renate"

 

Bildquelle: „female hands with pen writing on notebook on grass outside" #86479136 © Ivan Kruk - Fotolia.com