Artikel mit dem Tag "schwangerschaft"



05. Januar 2019
Es gibt kaum eine schlimmere Nachricht im Leben einer werdenden Mutter: "Es tut mir leid, das Herz ihres Kindes schlägt nicht (mehr)". Schlagartig ist der Traum vom Elternglück vorbei. Nichts und niemand scheint in der Lage zu sein, einen aufzufangen und zu helfen. Um Dir in dieser schweren Zeit Halt und Orientierung zu geben, habe ich eine Sofort-Hilfe zusammengestellt, die Dir hilft Deinen Verlust zu überleben und zu verarbeiten. Außerdem erzähle ich von meiner Geschichte als Sternenmama.
04. Juli 2018
Darf man sich als Mutter fühlen, wenn man eine Fehlgeburt oder Totgeburt hatte? Unser Herz sagt eindeutig "JA", denn wir lieben unser Sternenkind genauso, wie jede andere Mutter ihr Erdenkind auch liebt. Doch die Gesellschaft wertet unseren Verlust ab. Sie tabuisiert das, was uns wiederfahren ist. Unser Baby wird nicht als wirklich angesehen, da es außer uns niemand sonst kannte. Deshalb räume ich jetzt auf und zeige, das auch wir Mütter sind...geboren durch unsere Sternenkinder.

08. Februar 2018
Du hast Dein Kind verloren. Bist Sternenmama oder Sternenpapa geworden. Ganz unverhofft. Ganz plötzlich. Ohne Zweifel steckst Du gerade inmitten einer krisenhaften Situation voller Trauer, Schmerz und Veränderung. Eigentlich keine gute Zeit für Entscheidungen. Doch Deine Sehnsucht schreit nach einer Antwort: "Ob und wann planst Du ein Folgewunder?". Hier erfährst Du, warum diese Antwort vor allem in Eurem gemeinsamen Trauerprozess zu finden ist und wie mein Weg zum Folgewunder aussah.
19. Juli 2017
Kennst Du sie? Die Angst, die einem das Leben schwer machen will und die Folgeschwangerschaft nicht genießen lässt? Besonders in Schlüssemomenten, wie zum Zeitpunkt des Gehens Deines Sternenkindes, drängt sie sich hervor. Damit Du Deine Schwangerschaft mit Deinem Folgewunder möglichst angstfrei erleben kannst, habe ich Dir hier ein paar handfeste Tipps zusammengetragen, mit denen Du es schaffen kannst Deiner Angst zu begegnen, sie anzunehmen und sie möglichst ins Vertrauen umzukehren.

28. Juni 2017
Als ich meine Sternenkinder verlor und zur Sternenmama wurde, veränderte sich mein Verhältnis zur Angst sehr. Sie wurde zu meinem Begleiter Nr. 1 und zu meinem Lebensretter. Nur das ich dies in dem Moment nicht so begreifen konnte. Irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem ich die Dienste der Angst nicht mehr benötigte. Sie nervte mich, wurde mir zur Last und machte mir das Leben schwer. Doch wie sagt man das einem Freund, der einem in der schwersten Zeit seines Lebens so treu zur Seite stand?
02. Juni 2017
Irgendwie ist es passiert, dass wir selbst nicht mehr die Quelle unseres Vertrauens und Sicherheitsgefühls sind! Wir haben kein Vertrauen mehr in das, was innerhalb unseres Körpers und Geistes stattfindet. Es ist uns fremd geworden. Und das wirklich Fremde empfinden wir als unser Eigenes. Also verlagern wir unser Vertrauen nach außen, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Ursprung für diese Entwicklung ist unser Mangel an Selbstliebe. Ohne sie ist es uns unmöglich uns selbst zu vertrauen.

16. Mai 2017
Die Meditation "von Herz zu Herz" ist ein Weg, wie Du es schaffen kannst mit Deinem Baby im Bauch in einen Dialog zu treten, Dich mit ihm auszutauschen, und es so tief wahrzunehmen, dass Du sogar seinen Herzschlag spürst! Gerade dann, wenn Deine Schwangerschaft von großen Ängsten begleitet wird, ist diese Methode ein Geschenk. Denn mit ihr FÜHLST Du, ob es Deinem Baby gut geht! Sie ist der Schlüssel zu einer ganz tiefen Verbindung zwischen Dir und Deinem Baby im Bauch.
05. Mai 2017
Wir sind so sozialisiert, dass unsere menschliche Existenz erst nach der Geburt zählt. Doch bereits die als Fetus gemachten Erfahrungen haben Einfluß auf unser Leben ausserhalb des Mamabauchs. Ist man bereit, über einen vorgeburtlichen Bindungsraum mit seinem Baby im Bauch in den Dialog zu treten, sich mit seinem Selbst zu konfrontieren und gewisse Lebensthemen zu bearbeiten, kann eine so tiefe Mutter-Kind-Bindung entstehen, wie sie in einer „normalen" Schwangerschaft nicht erreichbar ist.

02. Mai 2017
"Was wenn mein Gefühl nicht stimmt und dann doch etwas passiert, das würde ich mir nie verzeihen!" Kommen Dir diese Gedanken bekannt vor? Dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass Deine Angst das Steuer in der Hand hält und den Ton in Deiner Schwangerschaft angibt. Doch Angst ist ein schlechter Berater! Sie bringt Dich weg von Deinen inneren Wünschen und Bedürfnissen. Bist Du jedoch im Vertrauen, hörst Du auf Deine innere Stimme und setzt Dich für Deine Traumschwangerschaft und -geburt ein.